Der Wald hinterm Haus wartet schon auf uns ©dsk



Woche Null - Am Start
 

Seit Monaten laufen die Vorbereitungen. Ganz oben auf der Liste: Auto kaufen, Carsharing ist gut für deutsche Großstädte, aber nichts für ein Jahr Schweden. Post gegen Null fahren. Internet im schwedischen Wald - wie geht das? Endlich ein eigenes Fernglas, und ein Pflanzenbuch. Die Wohnung versorgen: Lebensmittel verbrauchen, Schlüssel an die Nachbarinnen, ach ja, und den Dreck wegmachen ... Dicker Staub auf altem Fettschmier, wenn wir zurückkommen? Igitt. Dazu das Übliche: Steuererklärung, Versicherungen, Zahnarzt ... Und natürlich ein Schwedischkurs!
Endlich ist die "Woche Null" da. Endlich Packen. Winter- und Sommerklamotten, der ganze Outdoor-Kram. Hängematte! Bademantel! Musik. Bücher, Fotoausrüstung (früher kaufte man Filme), PCs und alles, was dazu gehört ...
Was ist mit meinem Darjeeling? Der Daumen geht nach unten: Nein, in Schweden will ich gerade nicht wie zu Hause leben. Ich werde Teebeuteltee trinken, mich den Kilo-Käseblöcken aus dem Dorfsupermarkt stellen (optisch alles andere als ein Feinschmeckerprodukt), weiches Brot essen, Lättöl trinken ... Der Wald wird uns für alles entschädigen!

zurück zur Übersicht